Sports Impuls Klient Tilman Pröhl wechselt im Sommer zu Eintracht Hagen

Mit Pröhl wechselt ein Kreisläufer mit Gardemaß an die Volme: 1,98 Meter misst der 20-Jährige, bringt zudem über 100 Kilogramm auf die Waage. „Niels hat mich früh nach seinem Wechsel kontaktiert. Mir hat das Projekt, das er mir vorgestellt hat, sehr gut gefallen. Er hat bereits mit vielen jungen Spielern gearbeitet und bewiesen, dass er sie weiterbringt“, beleuchtet der Hüne die Beweggründe für seinen Wechsel. „Wir sind froh, dass wir einen Junioren-Nationalspieler aus der 2. Bundesliga bekommen konnten. Das ist eine Bestätigung für unseren Weg, den wir mit jungen und entwicklungsfähigen Spielern gehen wollen. Es ist einfach toll, dass er sich für uns entschieden hat. Er ist ein sehr guter Abwehrspieler, unabhängig davon, ob in einer defensiven 6:0-Variante oder in offensiven 3:2:1- und 5:1-Systemen, zudem ein gutes Pendant zu Julian Renninger. Er ist ein echter Glücksgriff“, unterstreicht Trainer Niels Pfannenschmidt. Auch Sportdirektor Michael Stock zeigt sich angesichts des Transfers begeistert: „Es ist nicht einfach, so einen Spieler zu finden – denn jeder Verein möchte die Kreisläuferposition so besetzen. Es ist wieder ein sehr talentierter Spieler für uns, der wichtig ist für den weiteren Weg, den wir gehen wollen.“
Als sportliches Ziel formuliert Pröhl ganz klar das Erreichen der 2. Bundesliga – „so schnell wie möglich.“ Sollte der Sprung in die zweithöchste Spielklasse bereits über die Relegation gelingen, „wäre das der Hammer.“ Falls der VfL auch in der kommenden Saison in der 3. Liga West antreten müsste, „dann holen wir den Aufstieg eben in der kommenden Saison nach“, erklärt Pröhl. Persönlich hofft der Hüne auf „mehr Spielpraxis, das war in den vergangenen beiden Saison nicht so viel, wie erhofft.“ Damit endet für ihn die sportliche Weiterentwicklung keineswegs: „Man kann sich immer in allen Bereichen weiter verbessern, und das ist auch mein Ziel.“
Die Entwicklung seines neuen Vereins beobachtet Pröhl bereits eine ganze Weile und zeigt sich auch hier angetan. „Es gefällt mir sehr gut, was in Hagen passiert. Die Transfers zeigen ganz klar die Richtung an, in die es gehen soll. Die Neuzugänge sind alle jung, haben enormes Potenzial. Wir haben also alle noch Luft nach oben“, analysiert Pröhl – und gleiches gilt für ihn auch hinsichtlich des Vereins, dem er ebenfalls ein hohes Potenzial attestiert.

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar