Lukas Zerbe und Sports Impuls gehen von nun an gemeinsame Wege

Wir begrüßen den 20-jährigen Rechtsaußen von den TBV Lemgo Youngsters als neuen Klienten bei Sports Impuls

Seit der E-Jugend durchläuft der Linkshänder die Teams vom TBV Lemgo, spielte bereits in der A-Jugend-Bundesliga und zählt jetzt zu den fixen Größen bei den Youngsters in der 3. Liga.
Sein Ziel ist es ganz klar Bundesliga-Profi zu werden und genauso wie sein Vater Andreas und sein Onkel Volker für die Lemgoer Profis in der Lipperlandhalle aufzulaufen. Die ersten Schritte in Richtung seines Ziels hat er bereits gemacht als er beim Heimspiel gegen den VFL Gummersbach in der Saison 2015/16 zum Kader gehörte. Außerdem trainiert das Nachwuchstalent, dass vor allem durch sein pfeilschnelles Spiel nach vorne und seine zahlreichen Wurfvariaten besticht, kontinuierlich bei den Profis und hat in dieser Saison die komplette Vorbereitung in der Bundesliga Mannschaft absolviert.
Auch Youngsters Trainer Christian Plesser ist überzeugt von der Entwicklung seines Spielers wie er auf der Homepage der Lemgoer verrät: „Lukas hat eine sehr gute Entwicklung genommen. Für jeden Spieler ist die erste Liga ein Traum und wir wollen ihn dahin begleiten. Er hat seine Aufgaben schon als A-Jugendlicher bei den Youngsters gut gelöst und übernimmt jetzt schon sehr viel Verantwortung. Lukas ist ein Lemgoer Junge, der hier alle Jugendmannschaften durchlaufen hat. Jeder, der ihn bei Handball Lemgo trainiert hat, ist an seiner Entwicklung beteiligt.“
Dass er durch seinen Vater Andreas und seinem Onkel Volker Zerbe hohe Erwartungen zu erfüllen hat, sieht die Lemgoer Nummer 11 eher als Ansporn anstatt von Belastung, wie er im Interview mit handball-world.de vom 11.01.2016 verrät.
Wir von Sports Impuls werden Lukas bestmöglich auf seinem Weg zum Profi begleiten und freuen uns auf eine spannende und erfolgreiche Zusammenarbeit mit ihm. Herzlich Willkommen im Team Lukas!

Sports Impuls und Fynn Prüßner gehen von nun an gemeinsame Wege

Wir begrüßen den 16-jährigen Linksaußen und mittleren Rückraumspieler der HSG Handball Lemgo als neuen Klienten bei Sports Impuls.
Der 184 cm große und 78 kg schwere Youngster begann seine Karriere 2004 bei Lemgo.
Fynn besticht vor allem durch seine Dynamik, den Tempogegenstoß, seine zahlreichen Wurfvarianten von Außen und Variabilität in der Abwehr.

Beim DHB-Lehrgang in Ruit wurde Fynn vergangenen März ins All-Star-Team gewählt.
Wir freuen uns auf eine Spannende und erfolgreiche Zusammenarbeit und begrüßen dich recht herzlich im Team.

Sports Impuls und Tyron Hartmann gehen von nun an gemeinsame Wege

Wir begrüßen den 17-jährigen Linksaußen der A-Junioren Bundesliga des TSV Bayer Dormagen als neuen Klienten bei Sports Impuls.
Tyron besticht vor allem durch seine Dynamik, den Tempogegenstoß und seine zahlreichen Wurfvarianten von Außen und von der 7–Meter Linie.
Seine ersten Schritte im Handball machte der Internatler von Dormagen beim TuS Opladen. Beim Asics Talents-Cup vergangene Woche wurde Tyron zum besten Spieler gekürt.
Wir freuen uns auf eine spannende und erfolgreiche Zusammenarbeit und begrüßen dich recht herzlich in unserem Team.

Sports Impuls News: People In Sport Klient Thomas Delaney Wechsel im Januar 2017 zu Werder Bremen!

Der dänische Nationalspieler wird ab dem 01.01.2017 beim Fußball-Bundesligisten Werder Bremen unter Vertrag stehen. Der 24-jährige Mittelfeldspieler kommt vom FC Kopenhagen an die Weser.

„Wir freuen uns, dass sich Thomas für einen Wechsel zu Werder entschieden hat. Er ist ein entwicklungsfähiger Spieler, der aktuell Kapitän vom FC Kopenhagen ist und somit trotz seines jungen Alters schon viel Erfahrung als Führungsspieler mitbringt. Der Transfer ist ein Vorgriff auf die neue Saison, aufgrund des großen Interesses an Thomas haben wir uns aber schon jetzt für eine Verpflichtung im Winter entschieden“, so Frank Baumann, Sportdirektor beim SV Werder Bremen.

Super Job unserer Partner People In Sport – Mixed Zone und herzlich Willkommen Thomas Delaney in Bremen !!

Sports Impuls und Pascal Durak gehen von nun an gemeinsame Wege!

Wir begrüßen den 24-jährigen Rechtsaußen von der TSG Ludwigshafen-Friesenheim als neuen Klienten bei Sports Impuls.

Seine ersten Schritte im Handball machte der 1,80m große Spieler beim SC Sandhausen. Von dort aus ging es über die KUSG Leimen und der HG Oftersheim/Schwetzingen im Jahr 2008 zur SG Kronau/Östringen, wo er von 2008 bis 2012 erste Erfahrungen im Männer-Handball machen konnte. Bereits in der Saison 2011/12 konnte der mehrfache Jugend- und Junioren-Nationalspieler Bundesliga-Luft schnuppern, als er mit einem Doppelspielrecht bei den Rhein-Neckar-Löwen auch in der 1. Liga zum Einsatz kam.
Für die deutschen Jugendauswahlen kann Durak über 60 Spiele für die Jugend- und 46 Spiele für die Junioren-Nationalmannschaft verzeichnen. Die Highlights stellten dabei ein 4. Platz bei der Europameisterschaft in Montenegro im Jahr 2010 dar. Außerdem nahm er an der U19 WM in Argentinien im Jahr 2011 teil, reiste 2012 mit der deutschen U20 zur EM in die Türkei und war Teil des U21-WM-Kaders für die WM in Bosnien-Herzegowina 2013.
Im Sommer 2012 kam dann der Wechsel in die 2. Liga zur SG BBM Bietigheim, wo der damals 19-jährige Spielpraxis sammeln und sich an die Schnelligkeit und Härte der 2. Liga gewöhnen konnte.
Nach einem Jahr bei den Bietigheimern stand für den wurfstarken Sandhausener mit dem Wechsel zum Ligakonkurrenten SG Leutershausen der nächste Schritt in seiner Karriere an. Bei den Leutershausenern unterschrieb das junge Talent einen Vertrag für 2 Jahre. In der Saison 2014/15 kam er bei 29 Spielen zum Einsatz und trug mit 151 Toren einen wesentlichen Teil zum Erfolg der Mannschaft bei. Da die SG Leutershausen für die Saison 2015/16 jedoch auf die Lizenz für die 2. Liga verzichtete, war der Abschied von der SG für Durak beschlossene Sache, da er sich auf höherem Niveau beweisen wollte.
Somit schloss sich der Linkshänder im Sommer 2015 den Eulen der TSG Ludwigshafen Friesenheim an, wo er einen Vertrag bis 2017 unterschrieb. „Mit Pascal haben wir einen richtig guten Handballer bekommen, vom Typ her passt er zu uns“, freute sich Neu-Trainer Benjamin Matschke auf den Rechtsaußen. „“Ihn zeichnen eine gute Physis, Athletik und ein großes Wurfrepertoire aus“, weiß Matschke. „Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit ihm.“ Diese Einschätzung des Trainers konnte Durak in der vergangen Saison bei 38 Spielen und 110 erzielten Toren auch bestätigen.
Wir freuen uns auf spannende und erfolgreiche Zusammenarbeit und begrüßen Pascal recht herzlich in unserem Team!

Sports Impuls News – Partner

Heute möchten wir euch unser Partner im KFZ-Bereich: my-profi.net in Person von Christoph Osterhage vorstellen.

Seit 8 Jahren ist my-profi und das Autohaus Becker/Tiemann ein exklusiver und toller Partner an unserer Seite. Christoph Osterhage betreut und berät erfolgreich Profi-Sportler, aus den Bereichen Fußball und Handball. Unsere Sportler/Klienten erhalten individuelle und maßgeschneiderte Angebote von Fahrzeugen, die ihren jeweiligen Lebenssituationen angepasst sind. Das Team von my-profi.net steht euch jederzeit gerne bei Fragen zur Verfügung.

Sports Impuls sagt: „Danke für diese tolle Partnerschaft“

Sports Impuls und Tim Wieling gehen von nun an gemeinsame Wege

Wir begrüßen den 19-jährigen Rechts Außen von GWD Minden als neuen Klienten bei Sports Impuls.

Der 182 cm große und 74 KG schwere Youngster ist einer der Aufsteiger der Saison beim GWD. Tim besticht vor allem durch seine Dynamik, den Tempogegenstoß und seine zahlreichen Wurfvarianten von Außen und von der 7–Meter Linie.
2012 wechselte der damals 14-jährige Torjäger der Handball-C-Jugend des TuS 97 Bielefeld Jöllenbeck zum GWD Minden um dort den Weg nach oben zu schaffen.
Im neuen Verein durchlief er diverse Jugendmannschaften bis er in der Saison 2015/16 Teil der zweiten Mannschaft und somit Spieler der 3. Liga wurde. Hier konnte er mit 185 Toren einen großen Teil zum Erfolg seiner Mannschaft beitragen.
Bei dem Aufsteiger der 2. Liga konnte der Youngster erste Erfahrungen sammeln und bereits sieben Treffer erzielen. Tim hat für die Saison 2016/17 in Minden einen Vertrag für die Bundesliga Mannschaft unterschrieben.
Wir freuen uns auf eine Spannende und erfolgreiche Zusammenarbeit und begrüßen dich recht herzlich im Team.

Sports Impuls und Luca de Boer gehen von nun an gemeinsame Wege.

Wir begrüßen den 23-jährigen Kreisläufer der HSG Nordhorn-Lingen als neuen Klienten bei Sports Impuls.
Seine ersten Schritte im Handball machte Luca in seiner Heimat beim FC Schüttorf 09, wo er im Alter von sechs Jahren Handball spielen anfing. Nach 4 Jahren bei seinem Heimatverein kam in der C-Jugend dann der Wechsel zum TSV Emsdetten, wo er sämtliche Jugendmannschaften durchlief. Mit der A-Jugend Mannschaft des TSV Emsdetten schaffte der 2,00m große Kreisspieler sogar den Aufstieg in die Regionalliga.
Im Sommer 2010 kam wechselte der damals 17-jährige dann zur HSG Nordhorn-Lingen, wo er als noch A-Jugend Spielberechtigter schon Teil des Kaders der ersten Mannschaft war und in der Reservemannschaft bereits als erster Mann den Kreis besetzte. „In meinem zweiten A-Jugend-Jahr schon Stammspieler in der Männer-Oberliga – ich kann gar nicht sagen, wie mir dieses Jahr weitergeholfen hat“, betont der 2-Meter-Mann damals.
In den ersten Jahren vor allem noch mit Kurzeinsätzen in der 2. Liga, hat sich seine Rolle in der Mannschaft längst verändert. Inzwischen ist Luca eine fixe Stammkraft im Spiel der HSG und für seinen Trainer Heiner Bültmann kaum ersetzbar. In der aktuellen Spielzeit 2015/2016 kam der Schüttorfer auf 43 Spiele mit insgesamt 83 Toren. Seine Stärke liegt aber vor allem im Abwehrverhalten, wo der 2,00m Mann in dieser Saison einen großen Teil dazu beitrug, dass die HSG die Mannschaft die wenigsten Gegentore in der Liga verzeichnen kann.
Außerdem kann de Boer bereits Einsätze für die deutsche U18 und U20 Nationalmannschaft verzeichnen, in denen er sich internationale Erfahrung holen konnte.
Abseits des Platzes studiert der 23-jährige Sport und Englisch an der Universität Münster, wo er dafür sorgt dass die Bildung auch neben dem Handball stimmt.
Wir freuen uns auf eine spannende und erfolgreiche Zusammenarbeit!

Image Video

Bald ist es soweit und wir können unser Image Video veröffentlichen.

Auf Facebook konnten wir schon mal einen kurzen Vorgeschmack präsentieren.

Hier gibt es einen kleinen Einblick in unser Video: https://www.facebook.com/soeren.gerster/videos/10208851950751805/

 

 

 

Lutz Heiny und Sports Impuls gehen von nun an gemeinsame Wege

Sports Impuls News:

Der 20 jährige linke Rückraumschütze von der HSG Nordhorn-Lingen ist neuer Klient bei Sports Impuls.

Lutz warf in seiner ersten Zweitliga Saison bereits 92 Tore und wurde in Nordhorn zum echten Newcomer.
Die handballerische Reise Heinys begann beim Schüttorf 09 und im Anschluss beim TV Emsdetten, von wo er mit 15 Jahren den Schritt in das Handballinternat nach Hildesheim wagte. Dort spielte er erfolgreich in der A-Jugendbundesliga und schnupperte bereits erste 2.Ligaluft im Herrenbereich.
Über den TS Großburgwedel , wo sich der ehrgeizige Architekturstudent zu einem richtigen Leistungsträger entwickelte (100 Tore in 27 Spielen), zog es das 1,93 Meter große Talent wieder in Richtung Heimat. Das Angebot der HSG Nordhorn-Lingen nahm er gerne an. Ein absoluter Traum für Heiny. Saß er als kleiner Junge selber noch als Fan in der Halle, darf er nun selber auf dem Parkett stehen.
Aktuell besitzt Lutz noch einen Vertrag bis 2017 und möchte sich Schritt für Schritt weiterentwickeln, um seinem großen Ziel 1.Bundesliga näher zu kommen.
Wir freuen uns auf eine spannende und tolle Zusammenarbeit.

Sports Impuls und Tim Stefan gehen von nun an gemeinsame Wege

Sports Impuls News:

Das 20-jährige Rückraumtalent wurde im Schleswig-Holsteinischen Henstedt-Ulzburg geboren, wo er bereits mit fünf Jahren seine Leidenschaft für den Handball entdeckte. Von 2000 bis 2009 spielte Stefan im Nachbarort für die Jugendmannschaften des TSV Ellerau, bevor er 2009 zum HSV Hamburg wechselte und dort bis 2014 sämtliche Jugendmannschaften durchlief. In der Saison 2013/14 konnte das 1,95m große Rückraumtalent sein Debüt in der Jugend-Handball-Bundesliga feiern. Der Rechtshänder ist im Rückraum auf der Mitte und der linken Seite variabel einsetzbar.
Seit 2014 besitzt er ein Zweitspielrecht und spielt sowohl für die U23 des HSV Hamburg als auch für den SV Henstedt-Ulzburg. Mit Henstedt-Ulzburg kämpft er derzeit um den Klassenerhalt in der 2. Handball-Bundesliga, wobei er mit 81 Feldtoren in 26 Einsätzen bereits hervorragende Leistungen erzielte und auf sich aufmerksam machte.
Auch sein jüngerer Bruder Jan Stefan ist passionierter Handballspieler, er läuft für die A-Jugend des HSV Hamburg in der Bundesliga auf.
Das Team von Sports Impuls freut sich auf eine gemeinsame Zukunft und wünscht Tim größtmöglichen Erfolg in seiner Karriere.

Sports Impuls und Andreas Heyme gehen von nun an gemeinsame Wege

Sports Impuls News:

Andreas Heyme besitzt aktuell ein Doppelspielrecht beim Bundesligisten VFL Gummersbach und beim 2.Ligisten TuS Ferndorf, wo er auf der Kreisläuferposition aktiv ist. Der 192 cm große und 110 kg schwere Heyme begann seine Handballkarriere in seiner Heimatstadt Aachen, beim DJK BTB Aachen. Danach wechselte er zum Birkesdorfer TV, bevor er 2010 in die Jugendabteilung nach Gummersbach wechselte und dort Deutscher Vizemeister wurde. Das 23 jährige Talent gab 2011 sein Bundesligadebut (mittlerweile kommt er auf über 50 Bundesligaspiele) und soll nun in Ferndorf in der 2.Bundesliga Erfahrung und Spielpraxis sammeln. In einem Vorbereitungsspiel gegen die Israelische Nationalmannschaft zog sich Andi im März einen Kreuzbandriss im linken Knie zu, von dem er sich zurzeit noch erholt. Bis dahin warf der ehrgeizige Rechtshänder 41 Tore in Liga 2. Doch auch neben dem Feld ist Andreas engagiert. Im Herbst dieses Jahres wird der Student seinen Bachelor in Wirtschaftsingenieurwesen/Elektrotechnik fertig haben.

Sports Impuls News: Interview mit Sports Impuls Klient Daniel Rebmann

Sports Impuls News:

Ein sehr interessanter Artikel unseres Nachwuchstorhüters Daniel Rebmann.
Interview mit Sports Impuls Klient Daniel Rebmann
(Handballworld)

 

Hier lesen sie das komplette Interview mit Daniel Rebmann

Erima Cup 2015 – Finaltag in Bremen:

Sonntag:

Bei bestem Sommerwetter sollte am Sonntag nun die begehrte Trophäe ausgespielt werden.

Der Flohmarkt auf der Bürgerweide lud zuvor förmlich zu einem gemütlichen Bummel ein und es schlenderten viele der Spieler mit angereisten Familienmitgliedern durch die Gänge. Frühzeitig fanden sich auch die Zuschauer in der Halle ein, um noch ein Foto mit dem ausgestellten DHB-Pokal der SG Flensburg-Handewitt zu ergattern oder einen Preis beim Erima-Dosenwerfen zu bekommen.

In der Halle duellierte sich derweil der Jahrgang 2000, wobei die Bremer Auswahl gegen die Handballregion aus Oldenburg mit 38:29 gewann.

Die Ränge füllten sich und eine fast ausverkaufte Halle machte Lust auf den Turniertag. In der ersten Partie standen sich Vorjahressieger MT Melsungen und die Recken aus Hannover gegenüber. Gerade noch pünktlich brachte Birgit Trainer Michael Roth sein Sitzkissen für die Bank, da dieser nach einer Hüftoperation leicht gehandicapt auf Krücken unterwegs war. Er gab speziell seinen jungen Spielern viel Einsatzzeit und die Recken wollten nach der eher schwachen Leistung des Vortages Wiedergutmachung betreiben, so dass nach 60 Minuten 29:24 für Hannover auf der Anzeigentafel stand.

Abseits des Spielfeldes betrat Flensburgs Coach Vranjes die Halle, um die Partie zu verfolgen, was viele junge Fans einlud zu ihm zu rennen und um ein Autogramm zu bitten. SG Manager Dierk Schmäschke trat bereitwillig einen Schritt zu Seite und war sichtlich froh, dass er nicht das Objekt der Begierde war.

Pünktlich um 16 Uhr wurde das Finale angepfiffen und die absolute Elite des deutschen Handballs zeigte ein tolles Spiel. Der neue spanische Kreisläufer der Löwen Rafael Baena führte eindrucksvoll vor, wie man die gegnerische Abwehr beschäftigt.

Ein amüsiertes Raunen ging durch das Publikum, als Flensburgs Toft Hansen nach einer missglückten Wurfaktion seinem Frust Luft machte und ein jedermann bekanntes deutsches Schimpfwort nutzte. Das Publikum fand diesen Emotionsausbruch auf Deutsch so charmant, das er mit Applaus honoriert wurde, so dass auch der Schwede wieder grinsen konnte.

Am Ende hatte Flensburg die breitere Bank und konnte den deutschen Vizemeister mit 23:19 besiegen, so dass der Pokal in den hohen Norden geht.

Viele Autogrammwünsche wurden nach Abpfiff noch erfüllt und etliche Spieler nahmen sich Zeit für Fotos und kleinen Smalltalks mit ihren Fans.

Die Mannschaften nahmen noch ein schnelles Abendessen in der Halle zu sich, bevor es ans Abschied nehmen ging.

Erima Cup 2015 – Der erste Turniertag:

Samstag:

Pünktlich am Morgen trafen alle fleißigen Helfer/innen an der Halle 7 an der Bürgerweide ein, um den ersten Turniertag einzuläuten.

Die Herrn über die Helferschar Marc und Nils Fricke waren bestens vorbereitet und teilten die Helfer auf ihre vorgesehenen Positionen für den Tag ein.

Um 11 Uhr sollten die Pforten für das Jugendvorspiel geöffnet werden. Die Handballregion Oldenburg spielte mit  dem Jahrgang 2001 gegen den Handballverband aus Bremen. Für die Jungs war es ziemlich aufregend auch eine Kabine in den Katakomben direkt neben ihren Stars zu bekommen und auch dieselben Duschen zu nutzen.

Viele Eltern und Angehörige der Jungs ließen es sich nicht nehmen, ihren Kindern in der ungewohnt großen Halle eine schöne Atmosphäre zu bereiten und auch der Turnierhallensprecher Peter Carstens war schon für das Vorspiel vor Ort.

Am Ende konnte der Bremer Handballverband das Spiel 37:20 für sich entscheiden.

Parallel dazu kamen die beiden Einlaufmannschaften an. Die Mädels und Jungs der HSG Vegesack-Hammersbeck und von der HSG Bruchhausen-Vilsen waren sehr nervös und freuten sich riesig, mit ihren Idolen einlaufen zu dürfen.

Das erste Spiel des Turniers bestritt die MT Melsungen gegen die SG Flensburg-Handewitt. Es entwickelte sich ein Schlagabtausch auf Augenhöhe und beide Teams schenkten sich nichts. Wie im Vorjahr konnte nach 60 spannenden Minuten kein Sieger ermittelt werden und es ging direkt ins 7m-Werfen. Hierbei hatte Flensburg die Nase hauchdünn vorne und besiegte die MT Melsungen mit: 26:25 (n.7m-Werfen)

Etliche Spieler der Mannschaften der Anschlusspartie gesellten sich unter das Publikum, um das Spiel zu beobachten. Dabei gab es keinerlei Starallüren und viele Spieler nahmen kurzerhand den Publikumseingang, anstatt den offiziellen Spielereingang. Auch die Fans waren sehr flexibel mit ihren Fotowünschen – mindestens eine junge Dame im Recken-Trikot wurde dabei beobachtet, wie sie sich riesig über ein Foto mit Uwe Gensheimer freute.

Durch die Verzögerung der Spielverlängerung gab es hinter den Kulissen weitere erfreuliche Bilder: So machten sich nämlich die Löwen und die Recken gemeinsam warm. Die Partie im Anschluss konnten die Rhein-Neckar Löwen eindeutig mit 31:19 gewinnen.

Das Turniermaskottchen Fiete-Fuchs machte eine tolle Arbeit und ergänzte sich super mit Sigi, dem Möwen-Maskottchen der SG Flensburg-Handewitt. Beide Männer waren im Anschluss klitschnass geschwitzt und hatten wohl eindeutig den heißesten Arbeitsplatz des Tages.

Abends fanden sich alle Teams, einige Sponsoren und Helfer zu einem gemütlichen Grillabend im Dorint Parkhotel ein. Vor einer wunschschönen Kulisse und bei bestem Wetter aß man sich an dem reichhaltigen Buffet satt!

Erima Cup 2015 – Ein Einblick:

Freitag

Noch gar nicht lang ist’s her, da fand der 6. Erima Cup in Bremen statt. Wie gewohnt sollte es ein tête á tête der Topteams der DKB Handball – Bundesliga werden. Die Rhein-Neckar Löwen, die SG Flensburg-Handewitt, die MT Melsungen und die TSV Hannover – Burgdorf hatten sich angemeldet, um an dem erstklassigen Vorbereitungsturnier für die Saison 15/16 teilzunehmen.

Am Freitag, den 07.August, mussten wir dem Turnier nach wochenlanger Vorbereitung zum Glück aus organisatorischer Sicht nur noch den letzten Feinschliff verleihen. So wurden Programmhefte und Klatschpappen ausgelegt und das Wasser für das Turnier bereitgestellt. Natürlich gab es aber noch viel viel mehr zu tun, denn es hielten sich bereits zwei Turnier-Mannschaften in Bremen auf, die betreut werden mussten. Für die Rhein-Neckar Löwen stand am Freitagmorgen beispielsweise ein TV-Auftritt beim ARD an, die einen Teil vom Training filmen wollten, so dass schon am Vormittag der Boden in der Halle 7 fertig verlegt sein musste.  Zeitgleich trainierte die MT Melsungen, wie bereits am Vortag, im Fuchsbau der SG Findorff. Glücklicherweise funktionierte das Aufschließen durch Spieler und das Betreuerteam der 1. Findorffer Herren einwandfrei. Doch blieb im Anschluss an das Training einiges liegen, sodass noch jemand von uns zur Halle musste, um dort zum Beispiel die letzten Tapereste einzusammeln. Auch kurzfristig aufgetretene Probleme, wie die Frage nach einem Beamer und eines Flip Charts konnten wir lösen. Wie immer, wurde sowieso an vielen Fronten gleichzeitig gearbeitet, doch ohne ganz ohne „Katastrophen“ sollte das Turnier-Wochenende dennoch nicht ablaufen.

Es ging damit los, dass am Freitag plötzlich bis zum Turnierstart noch ein beschädigter Pokal ersetzt werden musste. Die Bestellung einer neuen Trophäe war zeitlich undenkbar, doch mit Hilfe von viel Kleber und einer ruhigen Hand, bekam man auch dieses Hindernis gemeistert.

Während die MT Melsungen am Nachmittag nun auch in der Halle 7 testen konnte und eine abschließende Trainingseinheit absolvierte, ging es für die Löwen zum Lasertag-Spielen. Zahlreiche Facebookposts der Handballstars zeigten, dass alle wohl eine Menge Spaß hatten. Und wir eine kleine Verschnaufpause. Nur der verletzte Hendrik Pekeler musste/durfte weiter an seinem Comeback arbeiten und schwitzte zwei Stunden im Fitnessstudio.

Nachdem Hendrik und Physio Sven abgeholt waren, war der Tag geschafft und die Vorfreude wuchs bei allen Beteiligten auf die kommenden 2 Tage.

Beide Teams wollten den Abend in einem schönen Restaurant ausklingen lassen und so hatte unsere Birgit für die Mannschaften zwei tolle Lokale rausgesucht und reserviert. Die MT Melsungen nahm das Allroundtalent des Sports Impuls Teams dann auch kurzerhand mit zum Essen. Eine tolle Belohnung.

Profisport und Steuerberatung

05Andreas Utsch, Steuerberater speziell für Profisportler und Partner von Sports Impuls, informiert auf der Homepage www.etl-profisport.de regelmäßig über die neuesten Entwicklungen im Steuerrecht und gibt dort wertvolle Tipps, um steuerrechtlich immer auf der sicheren Seite zu sein.

In diesem Zusammenhang hier ein kleiner Hinweis von Andreas Utsch für Autogrammstunden.

„ Für eine Werbeveranstaltung hat Sponsor P Basketballer G und Schwimmer S zur Autogrammstunde eingeladen und bezahlt.

Steuerliche Einordnung

  1. a) Einnahmen Schwimmer:

Schwimmer sind Einzelsportler ohne festen AG. Sie schließen eigene Werbeverträge (§ 15 EStG).

  1. b) Einnahmen Basketballer:

Der Verein hat i.d.R. das Vermarktungsrecht und schließt den Werbevertrag. Die Werbetätigkeit des Spielers ist mit dem Gehalt abgegolten. Ausnahme: Der Spieler schließt einen eigenen Werbevertrag. Dann liegen Einnahmen aus Gewerbebetrieb vor.

Rechtliche Grundlage

FG Münster, Urteil vom 10. Mai 2006 – 1 K 92/03 E; BFH, Urteil vom 22. Februar 2012 – X R 14/10“

Wie nun die Werbeverträge für Einzel- oder Mannschaftssportler steuerrechtlich einzuordnen sind, könnt ihr auf der Homepage weiterlesen.